Manuelle Lymphdrainage


manuelle-lymphdrainage

Die Manuelle Lymphdrainage (MLD) ist eine spezielle sanfte Massagetechnik, die der Entstauung bei Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe dient.

Durch operative Eingriffe oder als Folge anderer vorangegangener Erkrankungen können sogenannte Ödeme, also Einlagerungen von Wasser im Gewebe, auftreten.
Da das Lymphgefäßsystem ein wichtiger Teil unseres Immunapparates ist, ist es wichtig, Störungen in diesem Gebiet zu beseitigen.
Ziel der Therapie ist hierbei, den Abtransport der Gewebsflüssigkeit zurück in den Körperkreislauf zu unterstützen, die Fähigkeit des Körpers zu nutzen, zerstörte Lymphbahnen durch neue zu ersetzen und damit die Resorption (Aufnahme) von Gewebsflüssigkeiten zu normalisieren. Auch in der Schmerztherapie und bei Bewegungseinschränkungen der Gelenke wird die MLD erfolgreich angewandt.
Eine weiterführende Therapie der MLD ist die „Komplexe physikalische Entstauungstherapie“ (KPE), bei der Hilfsmittel wie zum Beispiel Kompressionsstrümpfe, Bandage und Entstauungsgymnastik zusätzlich verwendet werden.

Häufige Anwendungsgebiete der Manuellen Lymphdrainage:
  • Behandlung nach operativen Eingriffen in der Chirurgie (Frakturen) und er Orthopädie (Gelenke, Muskulatur und Bandapparat)
  • Behandlung rheumatischer Erkrankungen
  • Behandlung nach operativen Eingriffen innerer Organe
  • Behandlung von Unterleibs und / oder Brustkrebsoperationen
  • Behandlung vor und nach kieferchirurgischen Eingriffen

 

nach oben